Suchen

 

UmweltLandtag spricht sich einstimmig für Bewerbung von Bonn als Standort für IRENA aus

Landtag spricht sich einstimmig für Bewerbung von Bonn als Standort für IRENA aus - ehemalige NRW Landesvertretung könnte Standort werden

Mit einem fraktionsübergreifenden Antrag hat der Landtag sich heute einstimmig für die Bewerbung von Bonn als Standort für die Agentur für Erneuerbare Energien, IRENA ausgesprochen. "Mit dieser Zustimmung ist zugleich ein klares Bekenntnis für Bonn als Internationaler Standort verbunden gewesen", freut sich Bonns Landtagsabgeordnete Renate Hendricks.

Veröffentlicht am 04.12.2008

 

UmweltKleine Anfrage: Entspricht die Größe des Siebengebirges den Vorgaben eines Nationalparks?

Laut „Abschlussbericht zur Vorbereitung einer Entscheidung von Landesregierung und Region ob im Bereich des Siebengebirges ein Dialog über die Errichtung eines Nationalparks eingeleitet werden soll“ beträgt die Fläche des geplanten Nationalparks insgesamt ca. 4.503 ha (Seite 5). Damit ist das Naturschutzgebiet Siebengebirge - nach seiner Erweiterung aus dem Jahr 2004/2005 - mit 4.788 ha um 285 ha größer als der geplante Nationalpark.

Veröffentlicht am 17.11.2008

 

UmweltKleine Anfrage: Eignung der Flächen des Siebengebirges als Nationalpark fraglich

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat sich entschlossen, die Errichtung eines Nationalparks Siebengebirge zu unterstützen. Laut den Kriterien der IUCN (International Union for Conservation of Nature) müssen 75 % eines solchen Nationalparks Flächen sein, in denen die Natur sich selbst überlassen wird: Die sind sogenannte Prozessschutzflächen.

Veröffentlicht am 17.11.2008

 

UmweltKleine Anfrage: Errichtung des Nationalparks Siebengebirge und Stellenbesetzung

Im Jahr 2007 beschloss der Landtag Nordrhein-Westfalens eine weitreichende Forstreform. Diese reduzierte die Anzahl der Forstämter von 35 auf 15 plus des Nationalparkforstamts und die Anzahl der Forstbetriebsbezirke von 358 auf 300. Diese Schritte wurden vom Minister für Umwelt und Naturschutz mit dem Ziel der Haushaltskonsolidierung begründet. Im Zuge dessen kam es zu einer Stellenreduzierung und einer hohen Anzahl von Personalfreistellungen.

Veröffentlicht am 03.11.2008

 

UmweltKleine Anfrage: Finanzierung des geplanten Nationalparks Siebengebirge durch EU-Mittel

Im Jahr 2007 beschloss die Landesregierung, die Errichtung eines Nationalparks Siebengebirge zu unterstützen.
Neben der grundsätzlichen Entscheidung über die Errichtung eines Nationalparks, spielt auch dessen Finanzierung eine wichtige Rolle.
Die Europäische Union unterstützt auf Grundlage der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFHRichtlinie) von den Mitgliedsländern ausgewiesene natürliche Schutzgebiete. Dabei weisen in Deutschland die Bundesländer ihrer Ansicht nach schützenswerte Gebiete aus und melden diese der Bundesregierung. Jene Gebiete können in das dafür bestehende Natura 2000-Schutzsystem aufgenommen werden und sollen dann anhand eines Monitorings dauerhaft gesichert und überwacht werden. Dies ist beim Naturschutzgebiet Siebengebirge der Fall.

Veröffentlicht am 03.11.2008

 

UmweltErste Eingriffe in die Naturlandschaft des Siebengebirges ermöglichen Naturpark – wer profitiert von den Ökopunkten?

Im Zuge der Debatte um die Einrichtung eines Nationalparks Siebengebirge, hat sich die Bedeutung der Ökopunkte bei Eingriffen in den Naturhaushalt für die angrenzenden Gemeinden als bedeutsam herausgestellt. Diese rechnen mit dem Land Nordrhein-Westfalen und privaten Waldbesitzer diese „Ökopunkte”, im Zuge der Umwandlung in einen Nationalpark
als Kompensationsmaßnahmen ab.

Veröffentlicht am 22.09.2008

 

RSS-Nachrichtenticker